Erstausstattung für mein Baby
Der Kauf der Erstausstattung für ihr Baby macht werdenden Mamas meist sehr viel Freude. Die Ankunft des neuen Erdenbürgers wird spätestens jetzt sehr konkret. Die "tausend kleinen Dinge" für das Baby und das Kinderzimmer wollen jedoch gut geplant sein. Unser Überblick hier zeigt, welche Anschaffungen für die ersten Lebenstage wichtig sind.
Ein Tipp vorab: Auch Großeltern, andere Verwandte und Freunde steuern oft sehr gern ihren Teil zur Erstausstattung des neuen Familienmitglieds bei. Grundsätzlich sind bei der Zusammenstellung der Erstausstattung sechs Themen wichtig:
1. Kleidung
2. Möbel/Einrichtung für das Kinderzimmer
3. Pflege und Ernährung
4. Mobilität
5. SpielzeugWelche Babykleidung ist für die Erstausstattung nötig?

Seine erste Kleidung benötigt das Baby unmittelbar nach der Geburt - Bodys, Strampler, Hemdchen und Babysöckchen gehören daher auch in die Tasche für die Klinik. Zuviel Babykleidung sollten werdende Mütter für die ersten Lebenswochen ihres Kindes jedoch nicht erwerben - oder von Anfang an mehrere Kleidergrößen kaufen.

Babys wachsen schnell, in Sachen in den kleinsten Kindergrößen 50 und 56 passen sie sehr wahrscheinlich schon nach wenigen Wochen nicht mehr hinein. Die Erstausstattung an Kleidung umfasst am besten:

  •     6 bis 8 Bodys, die möglichst vorn zu öffnen sind und nicht über den Kopf gezogen werden müssen (Wickelbodys)
  •     5 bis 6 Strampler/Strampelanzüge
  •     5-6 Strumpfhosen oder Leggings sowie Söckchen
  •     6 Oberteile mit langen Ärmeln (auch im Sommer!)
  •     Jacken und Mützchen - jeweils ein leichteres und ein wärmeres Exemplar
  •     Falls das Baby in der kalten Jahreszeit geboren wird, ist auch ein warmer Baby-Overall ein Muss


Wichtig: bitte waschen Sie die Babkleidung vor dem ersten Anziehen!  Am besten machen Sie das ganz in Ruhe vor dem errechneten Geburtstermin. Weichspüler sollte wegen der Gefahr von Hautreizungen und Allergien während der gesamten Baby-Zeit nicht verwendet werden. 

 

Babys erste Möbel
Bei der Einrichtung des Babyzimmers geht es anfangs vor allem um die Grundausstattung. Wichtig sind zunächst das Babybett, eine Wickelmöglichkeit sowie genügend Stauraum für Kleidung, Wickel- und Pflegeutensilien. Fast immer wird das Baby mindestens im ersten halben Jahr im Schlafzimmer seiner Eltern schlafen.
In den ersten Lebenswochen braucht es also eine Wiege oder einen Stubenwagen. Eine sehr praktische Alternative dazu ist ein Babybay. Dabei handelt es sich um ein Beistellbettchen, das zum Elternbett hin offen ist. Ihr Baby wird die körperliche Nähe zu Mutter oder Vater sehr genießen. Bequem für die Mutter ist, dass sie ihr Kind nachts stillen kann, ohne dafür aufstehen zu müssen. 
Die meisten Eltern kaufen zusammen mit der Erstausstattung jedoch auch gleich ein "richtiges" Kinderbett. Wichtig ist hier nicht nur Gemütlichkeit, sondern vor allem hohe - und möglichst zertifizierte - Sicherheit. Nötig sind natürlich auch die passenden Matratzen, Bettwäsche und Moltontücher und ein Babyschlafsack.
Kopfkissen sind für die Erstausstattung nicht erforderlich - am sichersten und gesündesten schläft das Kind vorerst ohne Kissen.

 

Zum Wickeln und Pflegen eignen sich eine Wickelkommode oder ein Wickeltisch mit ausreichendem Fallschutz. Wickelkommoden oder -Tische sollten jeweils so hoch sein, dass Mutter oder Vater mit geradem Rücken stehen können.

 

Zur Erstausstattung für das Kinderzimmer gehört außerdem eine gepolsterte Wickeltischauflage, die sich schnell und einfach säubern lässt. Viele Wickeltischauflagen sind laut einer Studie der Stiftung Ökotest allerdings durch Weichmacher und andere Schadstoffe belastet - ein Baumwolltuch auf der Auflage schützt das Baby zuverlässig vor einem direkten Kontakt damit.
Gegebenenfalls komplettiert eine Wärmelampe die Einrichtung des Babyzimmers.

 

Pflegeutensilien für das Baby
Diverse Pflegeutensilien sorgen dafür, dass sich das Baby rundum wohlfühlt. In die Erstausstattung gehören:
•    Windeln - vorerst in der kleinsten Größe
•    Windeleimer
•    Babybadewanne oder Badeeimer
•    Badethermometer
•    Öltücher
•    Babyöl oder Babylotion, Babycreme für den Po
•    eine weiche Bürste
•    eine Babynagelschere
•    Waschlappen und Mullwaschtücher
•    einige Baumwollwindeln als Spucktücher für das Baby

 

Stillen und Ernährung
Muttermilch ist in den ersten Lebensmonaten die gesündeste und auch die unkomplizierteste Ernährung für ein Baby. Stillende Mütter brauchen einige gut sitzende Still-BHs und Stilleinlagen, auch die Anschaffung einer Milchpumpe ist von Anfang an empfehlenswert.

 

Ein Stillkissen sorgt bei Mutter und Kind für Bequemlichkeit. 

Auf Mütter, die nicht stillen, wartet beim Kauf der Erstausstattung eine etwas längere Einkaufsliste - nötig sind in diesem Fall von Anfang an:
•    5 bis 6 Fläschchen aus Plastik oder Glas
•    Trinksauger für Milch und Tee
•    Baby-Anfangsnahrung - je nach Produkt kann der Trinkbedarf des Kindes sehr unterschiedlich sein. Welche Babymilch geeignet ist, besprechen Sie bitte mit Ihrer Hebamme.

•    Flaschenbürste
•    Optional: Flaschen- und Babykostwärmer sowie ein Sterilisator für die Mikrowelle

 

Mobilität für Babys

Kinderwagen
Ein Kinderwagen gehört fast immer zur Grund-  Erstausstattung. Eltern haben hier sehr große Auswahl. Wichtig ist, dass das "Babymobil" sicher (TÜV-Zertifikat!), bequem und gut gefedert ist. Kinderwagen lassen sich nach verschiedenen Typen unterteilen:
•    Klassische Kinderwagen ("Babywannen") für Babys, die noch nicht sitzen können
•    Kombi-Kinderwagen - also eine Kombination aus Sportwagen- und Kinderwagenaufsatz
•    Jogger ("Trike") - die sehr sportlichen, allerdings recht teuren, Modelle gibt es nicht nur als Sportwagen, sondern auch mit Kinderwagenaufsatz.

 

Zum Kinderwagen gehören selbstverständlich eine passende Matratze, Laken, Moltontücher als Matratzenschutz und Unterlage für den Kopf, ein Regen- und ein Sonnenschutz sowie eine der Jahreszeit angemessene Zudecke für das Baby. In der kalten Jahreszeit sorgen ein Lammfell oder ein Winterschlafsack für Wärme und Behaglichkeit.


Als Kinderwagen-Alternative verwenden viele Mütter Tragetücher oder andere Tragehilfen: Babys fühlen sich darin durch die Nähe zur Mutter meist besonders wohl, zudem sind Tragehilfen im Alltag praktisch und für das Kind gesund.


Autokindersitz/Babyschale, z.B. MaxiCosi oder Römer
Unverzichtbar für die Mobilität mit Baby und für Kinder bis zu zwölf Jahren gesetzlich vorgeschrieben sind Autokindersitze, die aktuellen Prüfkriterien entsprechen müssen. In die Erstausstattung gehört zunächst eine Babyschale der Gruppen 0 und 0+, die auch in die Klinik mitgenommen werden muss! Schließlich wollen Sie ja Ihr Baby sicher nach Hause transportieren! 

 

Babyspielzeug

In seinen ersten Lebenstagen braucht ein Baby noch kein Spielzeug, für die Erstausstattung ist es also nicht unbedingt erforderlich. Die meisten Eltern möchten jedoch auf keinen Fall darauf verzichten - und schon nach wenigen Wochen freut sich auch das Baby über sein erstes Spielzeug.
Gut geeignet für die erste Zeit sind beispielsweise Greifringe, Mobiles (gerne auch 2, eines kann man gut über den Wickeltisch hängen, das zweite am Stubenwagen oder später am Babybett befestigen), eine Spieluhr und natürlich auch ein kleines, weiches Kuscheltier. Ein Schnuller ist zwar kein echtes Spielzeug, für Babys Wohlbefinden jedoch manchmal unverzichtbar.


Zur Erstausstattung gehören:
•    ein nicht zu umfangreiches Sortiment an Babykleidung in den kleinsten Größen
•    die Grundausstattung für das Babyzimmer
•    Wiege, Stubenwagen oder Babybay als Schlafgelegenheit im Schlafzimmer der Eltern
•    Babykosmetik und Pflegeutensilien
•    Stillutensilien bzw. Fläschchen, Sauger und anderes Zubehör für die Babymilchernährung
•    ein Kinderwagen und Kinderwagenzubehör, eventuell auch ein Tragetuch oder eine andere Tragehilfe
•    eine Babyschale für das Auto (die bereits für die Heimfahrt aus der Klinik nötig ist)